Bauarbeiten fürs Efteling Grand Hotel gestartet
Efteling - Donnerstag, 13. Oktober 2022

Nach monatelanger Vorbereitung hat der Freizeitpark Efteling mit dem Bau seines Grand Hotels begonnen. In den letzten Wochen wurden hinter dem Haupteingang, dem sogenannten Haus der fünf Sinne, circa 10.000 Kubikmeter Sand abgetragen. Nun werden hier 380 Pfähle mit einer Gesamtlänge von sechs Kilometern in den Boden gebohrt, bevor darüber 2.500 Kubikmeter Beton als Fundament gegossen werden. Der Bau des bisher größten Hotels in der „Welt von Efteling“ läutet auch die Entstehung eines neuen Gebietes beim Haupteingang ein: die Insel der fünf Sinne. Das Efteling Grand Hotel öffnet voraussichtlich 2024 seine Türen.

Insel der fünf Sinne
Das Efteling Grand Hotel ist die erste Unterkunft innerhalb der Mauern des Freizeitparks. Das imposante Gebäude bekommt einen einzigartigen, gut sichtbaren Platz am Haupteingang, dem Haus der fünf Sinne. Passend zu Eftelings Zukunftsplänen wird der gesamte Bereich beim Haupteingang in Angriff genommen. Die neue Insel der fünf Sinne wird eine wichtige Klammer bilden: Hier beginnt und endet jeder Besuch im Freizeitpark Efteling. Der Platz zwischen Haupteingang und neuem Hotel wird ein überraschender, grüner Aufenthaltsort – sowohl für Hotelgäste, als auch für alle anderen Freizeitparkbesucher. Bei einem Spaziergang über den Platz geben Bäume, Sträucher und Stauden allmählich den Blick auf das neue Hotel frei. Beeindruckender Eyecatcher: ein neun Meter hoher und 16 Meter breiter Bogengang, durch den Besucher künftig über den Platz in den Park schreiten.

Konzept und Architektur
Im Freizeitpark Efteling verschmelzen Vergangenheit und Gegenwart miteinander. Darauf legte Chefdesigner Sander de Bruijn auch bei seinem Konzept für das neue Hotel großen Wert. „Für das Efteling Grand Hotel fand ich meine Inspiration unter anderem bei einer der kleinsten Märchen-Szenen im Park: Die goldene Gans von den Gebrüdern Grimm. Designer Anton Pieck, der den typischen Efteling-Stil maßgeblich geprägt hat, entwarf die Szene in den 1950er Jahren. Die Uhr und die dekorativen Verzierungen im Inneren von Die goldene Gans werden sich an der Fassade des Efteling Grand Hotels wiederfinden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird sich dieser Einfluss zum Beispiel auch in den Bodenbelägen und der Farbauswahl zeigen.“