Mehr als 300 internationale Teilnehmer beim fünften AUREA Award im Europa-Park
Europa-Park - Freitag, 02. Dezember 2022

Einmal mehr wurde das Europa-Park Erlebnis-Resort zum Treffpunkt für innovative Unternehmer, Experten und Visionäre aus der ganzen Welt. Beim AUREA Award am 01. Dezember 2022 wurden bereits zum fünften Mal die besten Produkte für immersive Tech- und Entertainment-Entwicklungen in VR, AR, XR und MR ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Rahmen der Branchenkonferenz NTR – The Metaverse Summit in Zusammenarbeit des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V und MACK NeXT statt, bei der sich vom 01. bis zum 02. Dezember internationale Teilnehmer in Rust trafen.

Mehr als 300 Interessierte kamen bei der Veranstaltung im Europa-Park zusammen, um sich zu vernetzen und sich über die aktuellen Entwicklungen und Chancen rund um das Thema Metaverse auszutauschen. Zum Auftakt des NTR – The Metaverse Summit begrüßten Michael Mack, geschäftsführender Gesellschafter des Europa-Park und Gründer von MACK NeXT und BVDW Präsident Dirk Freytag die Teilnehmer. „Unser Familienunternehmen erfindet sich seit Generationen immer wieder neu und begibt sich auf unbekanntes Terrain. Zum Beispiel verbinden unsere Entwicklungen virtuelle Abenteuer mit der Fahrt auf einer Achterbahn zu einem vollkommen neuen Erlebnis für die Besucher. Seit 2015 gab es mehr als 40 Millionen Fahrten weltweit mit unserem Coastiality-Angebot in Zusammenarbeit mit VR Coaster. Digitalisierung spielt daher eine zentrale Rolle in den verschiedensten Bereichen und ist maßgeblich für den Erfolg und nicht zuletzt für den Fortschritt unseres Unternehmens verantwortlich.“, so Michael Mack. Der Präsident des BVDW Dirk Freytag ergänzte: „Der Europa-Park ist perfekt, um über Metaverse zu diskutieren. Hier vor Ort können die Besucher die virtuellen Welten schon heute erleben, im Zusammenwirken mit den internationalen Top-Speaker:innen liefert der NTR – The Metaverse Summit somit einen wirklich umfassenden Einblick in die nächste Generation des Webs. Und wenn wir in die Zukunft denken und die hervorragenden Arbeiten des AUREA Award betrachten, dann werden die virtuelle Unterhaltung sowie das Metaverse deutlich spannender, als wir es derzeit absehen können.“

Zehn Finalisten konnten sich gegen die Konkurrenz beim AUREA Award durchsetzen und durften ihre Projekte vor einer internationalen Fachjury präsentieren. Den Vorsitz des fünfköpfigen Expertengremiums hatte wie bereits in den vergangenen Jahren Tech-Star Kathleen Cohen (The Collaboratorium), unterstützt wurde sie erneut von Thomas Wagner (Mitgründer & Geschäftsführer VR Coaster) und Frank Govaere (Animation Director, Producer & VFX-Supervisor, UFA). Erstmals bereicherten Dirk Freytag (Präsident BVDW) und AUREA Preisträgerin Laura Bücheler (CIO Feelbelt) die Jury.

Der AUREA Award wurde in den Kategorien Innovation, Experience, Impact, Immersion und Creative vergeben. Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury vom kanadischen Entwicklerteam Re:Naissance, das mit seiner Verbindung aus virtueller Realität und klassischer Oper ein vollkommen neuartiges Erlebnis kreiert. Dafür wurde das Projekt nicht nur mit dem AUREA Award Innovation ausgezeichnet, Gründerin Debi Wong durfte darüber hinaus auch die Trophäe in der Kategorie Creative entgegennehmen. Die Auszeichnung AUREA Award Experience teilten sich in diesem Jahr zwei Gewinner, die die Jury gleichermaßen überzeugten. Das italienische Start-Up WEART wurde für seinen neuartigen Handschuh ausgezeichnet, der beispielweise VR-Spiele durch eine haptische Ergänzung zu einem noch immersiveren Erlebnis machen kann, indem u.a. Temperaturunterschiede oder verschiedene Texturen aus der virtuellen Welt spürbar gemacht werden. Eine ähnliche Idee verfolgt auch das Untenehmen OWO aus Spanien, dessen Gaming-Shirt bis zu 30 verschiedene haptische Erlebnisse vermittelt und diese individuell auf das digitale Geschehen anpasst. Das Team von Brighter AI aus Deutschland durfte im Rahmen der glanzvollen Gala den Preis in der Kategorie Impact entgegennehmen. Die künstliche Intelligenz von Brighter AI ist spezialisiert auf die Anonymisierung von Menschen im Foto- oder Videobild und trägt zum Schutz von Persönlichkeitsrechten z.B. im öffentlichen Raum bei. Ein besonders immersives Erlebnis verspricht die „Colnaghi Virtual Art Gallery“ in Zusammenarbeit mit Endava, die kunstinteressierten Besuchern einen einzigartigen Einblick in die Werke alter Meister vermittelt.

Erneut führten Clark Parsons und Emily Olman durch die Preisverleihung, deren glamourösen Rahmen die Europa-Park Dinner-Show mit hochkarätigem Showprogramm und einem exquisiten 4-Gänge Galamenü bildete.