Scare Award für beste europäische Veranstaltung
Traumatica - Dienstag, 04. Oktober 2022

Das Horrorbaby ist erwachsen geworden. Im Frühjahr 2007 haben Michael Mack und Marc Terenzi die ersten Ideen zu einem einzigartigen Halloweenspektakel nach US-Vorbild gesponnen und schon wenige Monate später wurde aus der Idee der Grundstein für eine wahre Erfolgsgeschichte, die in den Folgejahren mit zahlreichen internationalen Preisen gekrönt wurde.

Angefangen hat alles mit dem Hotel „Hell’s Inn“. Das Horrorhaus stand mitten im Französischen Themenbereich des Europa-Park neben dem Magic Cinema 4D und sorgte gleich im Premierenjahr für Begeisterung. 60 Monster waren damals im zerfallenen Hotel und auf den Straßen unterwegs, um das Blut in den Adern gefrieren zu lassen. Tausende Horrorfans strömten zu den Terenzi Horror Nights, um einmal live in ihren eigenen Horrorfilm einzutauchen. Heute locken bei "Traumatica - Festival of Fear" gleich 5 riesige Horrormazes mit über 200 Darstellern. Von Anfang an dabei war ein Special Effects Make-Up Team aus den USA unter der Leitung von Bill McCoy, der bereits bei mehreren Hollywoodproduktionen tätig war. Wurden 2007 noch knapp 30 Liter Filmblut verwendet, sind es heute schon über 100 Liter. Hinzugekommen ist im Laufe der Jahre auch die Show, die jeden Abend zwei Mal gratis gezeigt wird, in diesem Jahr „The Traumatica Circus: DYSTOPIA“, und der beliebte Vampire’s Club. Mittlerweile erstreckt sich „Traumatica – Festival of Fear“ auf über 16.000 m² Fläche.

Im Französischen Themenbereich wurde nun von den Initiatoren Michael Mack und Marc Terenzi ein gruselig-schön gestaltetes Schild enthüllt, das an den Ursprung und den Standort des Hotels „Hell’s Inn“ erinnert. Und der Erfolg hält an. In diesem Jahr erhielt Traumatica zum zweiten Mal einen Scare Award für die beste europäische Veranstaltung vom niederländischen Scare Network. Die Jury war der Meinung, dass das Horror-Event in Bezug auf Konzept, Dekoration und Make-Up herausragend ist. Die Dutch Scare Awards werden jährlich vom Scare Network organisiert. Diese besteht aus der Organisation hinter der Website ScareZone.nl und dem Podcast ScarePod. Beide Kanäle informieren Interessierte über die verschiedenen Veranstaltungen und liefern Hintergrundinformationen. Dennis van Breukelen, Organisator der Scare Awards, überreichte den Preis am vergangenen Freitag an die Projektleiter von Traumatica: "Laut der Jury hebt sich die Veranstaltung deutlich von den anderen Veranstaltungen in Europa ab. Das Konzept ist etwas Besonderes und es hebt sich auch in Bezug auf die Dekoration und das Make-up von den anderen Veranstaltungen ab."