Bistro Tomi Ungerer im Europa-Park eröffnet
Europa-Park - Donnerstag, 25. November 2021

Werbung
Eine dauerhafte Erinnerung an den großartigen elsässischen Künstler Tomi Ungerer wurde im Französischen Themenbereich von Deutschlands größtem Freizeitpark geschaffen. Seit vielen Jahren war und ist Tomi Ungerer sehr eng mit dem Europa-Park verbunden. Zahlreiche Zeichnungen, Bücher und persönliche Erinnerungen sind im Bistro Tomi Ungerer zu sehen.

Anlässlich des 90sten Geburtstages, den der legendäre elsässische Zeichner Tomi Ungerer am 28. November 2021 gefeiert hätte, eröffnet der Europa-Park im Französischen Themenbereich ein Bistro Tomi Ungerer. Der im Februar 2019 verstorbene berühmte Künstler war ein enger Freund des Europa-Park und der Familie Mack. Der begeisterte Europäer war oft zu Gast in Deutschlands größtem Freizeitpark und hat auch zahlreiche Gestaltungsideen eingebracht. Ihm zu Ehren wird das ehemalige Bistro La Cigale nun zum Bistro Tomi Ungerer. Mehr als 70 Zeichnungen und Kunstwerke des Künstlers sind zu sehen, ebenso rund 50 Bücher und viele Erinnerungsfotos und Artikel über ihn.

„Tomi Ungerer war ein großartiger Künstler“ sagt Europa-Park Inhaber Roland Mack. „Seit mehr als 20 Jahren hatte Tomi eine freundschaftliche Verbindung zum Europa-Park und zu unserer Familie.“ Die große Ausstellung im Europa-Park „Die Welt der Tiere von Tomi Ungerer“ anlässlich seines 80. Geburtstages im Jahr 2011 sahen mehr als 100.000 Menschen. Roland Mack: „Ich freue mich, wenn wir die Erinnerung an Tomi Ungerer, einen wichtigen Vorreiter der deutsch-französischen Freundschaft, mit dem Bistro Tomi Ungerer dauerhaft am Leben halten.“

Ungerer und Roland Mack verbindet das große Engagement für ein starkes Europa. Roland Mack: „Tomi war wie ich Sonderbotschafter des Europarates und wir haben uns in vielen gemeinsamen Aktionen für Kinder und Familien in Europa eingesetzt.“ Bei der Eröffnung des neu gestalteten Französischen Themenbereichs im Europa-Park im Jahr 2018 war Tomi Ungerer per Videobotschaft zugeschaltet.

Seine Kernbotschaft: „Die deutsch-französische Freundschaft ist das Rückgrat eines starken Europas“. Roland Mack: „Was uns verbindet, ist die Liebe zum Oberrhein, zur deutsch-französischen Freundschaft, zu Europa, zur Kunst, zu den Menschen und zu Werten. Wir kämpfen mit dem Europarat auch seit Jahren gegen Rassismus.“

Die Tochter des Künstlers, Aria Ungerer: „Dieses Bistro inmitten des Europa-Park, der jedes Jahr von mehreren Millionen Menschen besucht wird, wäre ganz im Sinne meines Vaters gewesen. Nicht nur wegen seiner langjährigen Freundschaft mit der Familie Mack, sondern auch, weil der Park sowohl die europäische Einheit als auch die Vielfalt zelebriert, und das sind Themen, die Tomi sehr am Herzen lagen und für die er gekämpft hat. Die Menschen kommen aus der ganzen Welt in den Europa-Park, so dass die Möglichkeit, seine Werke einem so vielfältigen Publikum vorzustellen, einfach wunderbar ist.“

Für seine Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen erhielt Tomi Ungerer zahlreiche Ehrungen, darunter 1993 das Bundesverdienstkreuz sowie den »Prix de l’Académie de Berlin«. Darüber hinaus wurde er 2014 von François Hollande zum »Commandeur de l’Ordre national du Mérite« und 2018 von Präsident Emmanuel Macron zum »Commandeur de la Legion d’Honneur« ernannt.

Tomi Ungerer und Roland Mack haben außerdem einen sehr engen Draht nach Karlsruhe und sind beide mit der Ehrendoktorwürde des KIT (Karlsruher Institut für Technologie) ausgezeichnet worden. Den Besuchern im Europa-Park begegnen vor allem in den Hotels viele Zeichnungen von Tomi Ungerer. Seit einigen Jahren ist auch eine eigene Straße im Französischen Themenbereich des Europa-Park nach Tomi Ungerer benannt.

Hans Dampf in allen Kunstgassen
In Straßburg wurde Tomi Ungerer am 28. November 1931 geboren. Die Geschichte seiner elsässischen Heimat hat er immer wieder zeichnerisch und schriftstellerisch verarbeitet, mal bissig („Das Elsass ist wie eine Toilette, immer besetzt“), mal versöhnlich in zahlreichen Bildern, auf denen er mit humorvollen Motiven für die deutsch-französische Freundschaft plädiert.
Werbung