Sportgerät der Zukunft macht Halt am Bildungszentrum Seelbach
Europa-Park - Freitag, 20. Mai 2022

Werbung
Kinder und Jugendliche bewegen sich im digitalen Zeitalter deutlich weniger als früher und verbringen zunehmend Zeit vor dem Computer und an Spielkonsolen. Dabei ist die Lust auf Bewegung oft nur eine Frage der Motivation. Zum Wendepunkt sprinten und im Slalom zurück: Was den Kindern im Sportunterricht manchmal schwerfällt, wird mit der Sportstation zum Abenteuer. Am Freitag, den 20. Mai hatten die Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums Seelbach als erste Schule in Baden-Württemberg die Möglichkeit, dieses neue Sportgerät, das auch beim FC Bayern-München im Training eingesetzt wird, kennenzulernen. Ex-Fußballprofi Maik Franz war gemeinsam mit dem Entwickler der Sportstation, Wolfgang Paes, zu Gast an der Schule.

Mit mathematischer Präzision misst die Sportkonsole Schnelligkeit und Genauigkeit der Parcours-Teilnehmer und verbindet so modernen Spielspaß mit Bewegung. Als Überraschungsgast für die Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums Seelbach ließ es sich auch Ed Euromaus nicht nehmen, unter den ersten Testern der neuen Sportstation zu sein. Die 150 geschicktesten Ballkünstler treffen außerdem im Dezember dieses Jahres beim großen Finale im Europa-Park aufeinander. Aus der ganzen Bundesrepublik kommen die jungen Sportler zusammen, um bei „Deutschland sucht den Superdribbler“ gegen die Besten der Besten anzutreten und ihre Dribbling-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Ob auch Schülerinnen und Schüler aus Seelbach unter den Finalisten sein werden, entscheidet sich in den kommenden Wochen.

Maik Franz nahm seinen Besuch in Seelbach einen Tag vor dem DFB-Pokalfinale außerdem zum Anlass, Freiburgs Stürmer Nils Petersen per Videobotschaft zu einem Duell im Dribbeln herauszufordern. Dieser antwortete prompt und sagte zu, im Europa-Park gegen den ehemaligen Abwehrspieler anzutreten. Natürlich erst, wenn der Pokal sicher im Breisgau angekommen ist. (Hier gelangen Sie zum Video)

Die Förderung von Sport und Bewegung von Kindern und Jugendlichen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Im Team kann jeder seine individuellen Stärken mit einbringen, was das Gemeinschaftsgefühl der Klassen fördert. Auch neue Schülerinnen und Schüler aus der Ukraine lernen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler schneller kennen, und eventuelle Sprachbarrieren werden leichter überwunden.

Durch die Sportstation finden Begegnungen in der neuen Klassengemeinschaft statt. Ziel ist es, als Team etwas gemeinsam zu schaffen, die Stärken und Schwächen des Einzelnen zu nutzen, und sich somit gegenseitig zu stärken, zu motivieren und kennenzulernen. Neben der Förderung von Sport und Bewegung kann die Schule hier aktiv zum kooperativen Lernen und zur Förderung der Integration geflüchteter Menschen beitragen.

Anliegen des Geroldsecker Bildungszentrums in Seelbach ist es, allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, als Klassengemeinschaft das Potenzial der Sportstation kennenzulernen. Deshalb soll die Sportstation auch nach diesem Event bis zu den Pfingstferien im Sportunterricht genutzt werden.

Die Kinder brauchen nur wenige Minuten, um die Funktionen des Gerätes zu verstehen und sind dann nicht mehr zu halten. Die Anzeigen auf dem Display sind so gestaltet, dass keine lange theoretische Einführung benötigt werden. Bei den unterschiedlichen Spielen der Sportstation geht es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Zeitgefühl.
Werbung