Virtueller Rundgang durch den Europa-Park anlässlich des Welthospiztages
Europa-Park - Montag, 11. Oktober 2021

Werbung
Auch in diesem Jahr lud der Europa-Park, dem soziales Engagement sehr am Herzen liegt, Familien mit ihren schwerstkranken Kindern zu einem unvergesslichen Tag ein. Aufgrund der Corona-Pandemie fand das Erlebnis diesmal virtuell statt. Mauritia Mack, Botschafterin des Bundesverband Kinderhospiz e.V., und Sabine Kraft, Geschäftsführerin des Bundesverband Kinderhospiz e.V., brachten die 15 europäischen Themenbereiche per Video in die Wohnzimmer nach Hause.

Mauritia Mack, Schirrmherrin des Welthospiztages, unterstützt die beeindruckende Arbeit des BVKH bereits seit vielen Jahren und trägt damit in besonderem Maße dafür Sorge, die Gesellschaft auf die Belange von Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten aufmerksam zu machen: „Den BVKH zu unterstützen, ist eine mir wichtige Aufgabe. Gerade in der Corona-Pandemie finde ich es besonders wichtig, diesen Kindern unbeschwerte Momente zu bieten und ihnen etwas Ablenkung zu schenken“, so Mauritia Mack.

In diesem Jahr hat der Europa-Park sich für die Familien des BVKH einen ganz besonderen Wettbewerb überlegt. Die Kinder und Jugendlichen durften im Vorfeld aus Holz und Papier Ed Euromaus basteln. Der Gewinner wurde beim Rundgang durch Deutschlands größten Freizeitpark verkündet und darf sich auf eine traumhafte Übernachtung in einem der sechs parkeigenen Erlebnis-Hotels freuen.

Allein in Deutschland leben rund 50.000 Kinder, Jugendliche und junge EVirrwachsene mit lebensverkürzenden Erkrankungen. Um auf die Betroffenen und ihre Familien aufmerksam zu machen und sie zurück in die Mitte der Gesellschaft zu holen, wurde 2002 der Bundesverband Kinderhospiz e.V. gegründet. Oftmals begleiten Kinderhospize die erkrankten Kinder sowie ihre Eltern und Geschwister von der Diagnose bis über den Tod hinaus. Der Verband steht ihnen sowohl finanziell als auch menschlich vertrauensvoll zur Seite.
Werbung