CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak informiert sich im Europa-Park
Europa-Park - Montag, 23. August 2021

Werbung
Bei seiner Wahlkampftour durch Baden-Württemberg besuchte Paul Ziemiak die Europa-Park-Unternehmerfamilie Mack, um über Deutschlands größten Freizeitpark und den Tourismus im Land zu sprechen. Der Politiker sieht die Branche als einen stark wachsenden Wirtschaftsfaktor, der viele direkte und indirekte Arbeitsplätze schafft.

Mit 4.450 Mitarbeitern in der Saison gehört der Europa-Park nicht nur zu einem der größten Arbeitgeber in der Region, sondern er sichert damit auch wichtige Arbeitsplätze im Tourismus. Mit seinem guten Sicherheits- und Hygienekonzept und digitalen Innovationen, wie dem Anstehen per App, um Besucherströme optimal zu lenken, löst Deutschlands größter Freizeitpark aus Sicht des Politikers die Herausforderungen der Corona-Pandemie auf vorbildliche Weise.

Er lobt das wissenschaftliche Modellprojekt des Europa-Park und des Universitätsklinikums Freiburg: „Das, was das Familienunternehmen Mack leistet, ist richtungsweisend für ganz Deutschland. Gerade im Tourismus werden hier die wichtigen neuen Trends gesetzt. Aber auch im Bereich Hotel und Gastronomie ist der Europa-Park ein hoch innovativer Pfeiler. Ich bin beeindruckt von der Power dieser Unternehmensgruppe in achter Generation.“

Für den Tourismus im Land sieht er eine positive Zukunft. „Das ist die gute Nachricht der Krise“, so Paul Ziemiak.
Werbung