Ein ganzer Freizeitpark nur für Jacob
LEGOLAND Deutschland - Mittwoch, 19. Mai 2021

Achterbahnfahren, Herumtollen auf dem Abenteuerspielplatz und Bauen mit LEGO Steinen - davon kann der 83-jährige Jacob nur träumen. Aufgrund seiner schweren Hirnschädigung ist ein normaler Besuch im LEGOLAND Deutschland Resort inmitten spielender Kinder für ihn nicht möglich. Doch jetzt, wo der Familienfreizeitpark im bayerischen Günzburg wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen ist, können sich die Mitarbeiter schwerstkranken Kindern individuell widmen und ihre größten Wünsche erfüllen.

Als Jacobs Pflegerollstuhl durch den Parkeingang geschoben wird, macht Parkmaskottchen LEGOLAND Boy Freudensprünge Nach monatelangem Lockdown endlich wieder Kinder im Park! Stolz drehen der 8-Jährige und seine Brüder Emil (6) und Louis (3) eine Ehrenrunde durchs MINILAND, dürfen mit Gärtnern und Modellbauern fachsimpeln und werden sogar von der LEGOLAND Geschäftsführerin Manuela Stone höchstpersönlich begrüßt. Exklusiv für Jacob nehmen ausgewählte, geeignete Attraktionen wie der LEGOLAND Express und die Safari Tour den Betrieb auf, bevor Chefaquarist Uwe Keller die Familie in die Unterwasserwelt ATLANTIS by SEA LIFE entführt. Die beruhigende Vibration der Unterwassertanks gefällt dem hirnkranken Jungen besonders gut.

Auch der 7-jährige Trisomie-18-Patient Franz und der 10-jährige Jerome, der liegend transportiert und voll beatmet wird, durften allein mit ihren Familien einen Tag im LEGOLAND Deutschland verbringen. Da das LEGOLAND derzeit pandemiebedingt noch geschlossen ist, ist die Aktion für Geschäftsführerin Manuela Stone eine Herzensangelegenheit. „Unser LEGOLAND steht in den Startlöchern und hat sich bereits für die Besucher herausgeputzt, auf die wir aktuell aber noch verzichten müssen“, erklärt sie. „Deshalb hatten wir die Idee, dies als Chance dafür zu nutzen, Kinder einzuladen, die aufgrund ihrer Erkrankung das geöffnete LEGOLAND nicht besuchen könnten." Bei der Erfüllung dieses Kindertraums wird das LEGOLAND vom Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes Allgäu/Schwaben unterstützt, mit dem in der Vergangenheit bereits einzigartige Wunschfahrten durchgeführt werden konnten. Für die aktuelle Aktion kümmert sich das Wünschewagen Team gemeinsam mit dem Bunten Kreis Augsburg/Allgäu um die Auswahl der Familien sowie um die Organisation des Transports und die medizinische Rundumbetreuung während des Ausflugs.

Auch die Mitarbeiter des bayerischen Familienfreizeitparks sind Feuer und Flamme. Sicherheitsbeauftragte, Modelldesigner, Gärtner, Meeresbiologen, Gästebetreuer, Mechaniker und die Mitarbeiter an den Fahrgeschäften gehen für jede einzelne Familie mit genauso viel Herzblut an die Arbeit wie für hunderttausende Besucher. „Die Freude der Familien beim entspannten Erkunden des Parks zu sehen, ist für uns in dieser Zeit etwas Wunderbares. Wir werden die Aktion auf jeden Fall weiterführen, um noch weiteren schwerstkranken Kindern und ihren Familien mit einem ganz besonderen Tag viel Freude zu machen", versichert Geschäftsführerin Manuela Stone.

Nicht nur die kleinen Patienten, auch ihre Geschwister, die häufig unter den krankheitsbedingten Einschränkungen ihrer Familien leiden, genießen die individuelle Zeit im Freizeitpark. Jacobs kleine Brüder Emil und Louis wollen aus den bunten Flugzeugen am LEGOLAND Flughafen gar nicht mehr aussteigen. Und als Jacob beim Abschied seinen neuen Plüschdrachen Olli im Arm hält, hat er ein seliges Lächeln im Gesicht. „Das war das schönste Highlight seit langem, das vor allem die Kinder nicht so schnell vergessen werden”, strahlt seine Mutter.